cörper cabel construction
Performance im öffentlichen Raum, Kaltstart Festival, Hamburg, 2012

cörper cabel construction versteht sich als begehbare Installation, in der Kabelberge, Performerinnen und Publikum sich zu einer Konstruktion im Raum verbinden.

Der Gedanke eines Netzwerkes, in dem Informationen zirkulieren, unterbrochen werden und neue Wege finden, dient als Grundlage. Die Frage nach einer zunehmenden Vernetzung der Welt wird im Modell erprobt. In Verhandlungen zwischen Tanz und Text wird die Frage nach der Notwendigkeit unmittelbarer Kommunikation aufgeworfen, in der die Präsenz des Körpers wieder an Bedeutung gewinnt.